Tag Archives: #köln

ethnografische notizen 222: muschelessen

18 Nov
Oh les belles moules, Muschelabend in der Vincaillerie, Köln, November 2016

Oh les belles moules, Muschelabend in der Vincaillerie, Köln, November 2016

Wir sind früh dran in Ehrenfeld und somit die ersten. Von der Venloer biegen wir in die Leostraße. Vor der Vincaillerie, in der heute ein experimentelles Miesmuschel-Dinner mit Weinbegleitung stattfindet, sitzen Leute auf dem Fensterbrett. In der Dämmerung kann ich nichts genaues erkennen. Weiterlesen

ethnografische notizen 221: schwarzmarkt

26 Sep

6. Schwarzmarkt | 25.09.2016 | Marieneck | Köln-Ehrenfeld 

Marieneck, September 2016

Marieneck, September 2016

Vom halbjährlichen Schwarzmarkt gibt’s diesmal keinen Erfahrungsbericht und auch kein Video, sondern eine schlichte Auflistung aller Produkte, die getauscht wurden – weil man viel zu schnell vergisst, was die anderen (und manchmal auch was man selbst) mitgebracht hat. Weiterlesen

Kas|sen|zet|tel 025

20 Jun

Warum Kas|sen|zet|tel? Hier!

Alnatura Nippes, Köln 2016

Alnatura Nippes, Köln 2016

Vor dem Eingang des Alnatura-Marktes sitzen Frauen auf den Betonblöcken, die Einkäufe vom naheliegenden Wochenmarkt auf dem Wilhelmplatz in gelben und weißen Plastiktüten in der Hand und warten. Daneben drei Zeugen Jehovas, die den Wachturm in der Hand gegen professionelle Werbestationen auf Rädern getauscht haben. Auch ein mittelgroßer schwarzweißer Hund wartet. Auf was, kann man in allen Fällen nicht wirklich sagen. Auf die Ehemänner, auf das Weltengericht oder vielleicht auf den nächsten Schauer. Weiterlesen

In eigener Sache …

23 Mai

Durch eine unappetitliche Erkrankung ist einiges liegengeblieben. Daher an dieser Stelle ein Überblick über einige der derzeitigen Projektbaustellen Weiterlesen

ethnografische notizen 125: wein salon natürel

15 Mrz
Wein Salon Natürel, Köln 2016

Wein Salon Natürel, Köln 2016

Anders als bei den Streetfood-Festivals im Jack in the Box gibt es zum Wein Salon Natürel 2016 keine massenhaften Besucherströme. Zumindest nicht schon ab der Straßenbahnhaltestelle. Was ich persönlich eher angenehm finde. Am Tor Ecke Vogelsanger und Helmholtzstraße hängt das hübsche Plakat mit drei Weinflaschen und dem großen roten Korkenzieher, welches allerdings in der Unordnung des Geländes etwas verloren geht. Weiterlesen