Tag Archives: bayern

ethnografische notizen 118: ein koffer voll marmelade

27 Nov

Ab Frankfurt Flughafen sitze ich im ICE neben einer älteren, nicht uneleganten Dame. Sie trägt einen schwarzen Rock und eine eierschalfarbene Strickjacke aus dickem Garn mit leicht folkloristischem Touch. Auf dem Boden ein nietenbesetzte Handtasche, am Haken eine schlichte schwarze Jacke. Sie nickt mir freundlich zu, als ich mich und meinen Laptop installiere. Während ich vor mich hin tippe, liest sie ein russisches e-Book und schaut hin und wieder aus dem Fenster.

Als wir nach kurzem Halt in Würzburg wieder losfahren, wird sie plötzlich nervös. Weiterlesen

ethnografische notizen 116: foodcamp oberpfalz (8/9) – 4 tage

19 Nov
Improvisierte Lightbox beim Foodcamp Oberpfalz, Regensburg, November 2015

Improvisierte Lightbox beim Foodcamp Oberpfalz, Regensburg, November 2015

„Foodcamps“, so schreibt der geschätzte Blogger-Kollege Joerg Utecht auf Facebook, „sind die Krone der sozialen Kulinarik.“ Das könnte man vermutlich nicht besser ausdrücken, denken die, die dabei waren. Für alle anderen hingegen gibt es da eine Menge zu erklären. Weiterlesen

ethnografische notizen 111: foodcamp oberpfalz (2/9) – zoigl

15 Nov

„Was ist typisch für die Region?“ ist die Frage, die ich mir für die kommenden Tage in den Kopf gesetzt habe. Den Terroir-Gedanken möchte ich ausreizen – hier im östlichen Winkel Bayerns, von dem ich bislang nur das Oberzentrum Regensburg kenne. Gibt es eine spürbare Verbindung zwischen dem Ort, an dem wir uns befinden und dem Essen, das wir vor uns auf dem Teller haben? Was sind die Bindeglieder der Kette aus Landschaft, Menschen, Traditionen, Produkten, Gerichten und Geschmack? Weiterlesen

ethnografische notizen 110: foodcamp oberpfalz (1/9) – foodblogger

15 Nov
Foodcamp Oberpfalz - Restaurant Storstad Regensburg, November 2015

Foodcamp Oberpfalz – Restaurant Storstad Regensburg, November 2015

„Die Einkäufer gehen jetzt mal in die Stadt“, postet unser Koordinator in der What’sApp-Gruppe, „wir melden uns zwischendrin.“ Es folgen emsige Bestellungen für das gemeinsame Kochen an den kommenden Abenden. Wurzeln jeglicher Art, Blutwurst und Speck werden verlangt, Enten, Quitten Ziegen und Schwarzwurzeln. „Am besten einmal alles kaufen“, kommentiere ich und frage mich, wie aus der ganzen Aufregung ein einigermaßen stringentes Essen für eine doch ziemlich große Gruppe entstehen wird. Weiterlesen