ethnografische notizen 118: ein koffer voll marmelade

Ab Frankfurt Flughafen sitze ich im ICE neben einer älteren, nicht uneleganten Dame. Sie trägt einen schwarzen Rock und eine eierschalfarbene Strickjacke aus dickem Garn mit leicht folkloristischem Touch. Auf dem Boden ein nietenbesetzte Handtasche, am Haken eine schlichte schwarze Jacke. Sie nickt mir freundlich zu, als ich mich und meinen Laptop installiere. Während ich vor mich hin tippe, liest sie ein russisches e-Book und schaut hin und wieder aus dem Fenster.

Als wir nach kurzem Halt in Würzburg wieder losfahren, wird sie plötzlich nervös. Weiterlesen