soulfood düren – #008

17 Dez
Helles im Brauhaus Birra Duria, Düren, Dezember 2016

Helles im Brauhaus Birra Duria, Düren, Dezember 2016

Birra Duria

Ich komme aus der Eifel und nehme den Weg nach Düren, den wir immer gefahren sind, als ich ein Kind war. Tal runter, Tal rauf, scharfe Links- und Rechtskurven. Eine Straße, die ich sicher mehr als 20 Jahre nicht mehr gefahren bin. Auf der Monschauer Straße kann man schon den Turm der Annakirche sehen. Riesig wirkt er, der Annakirmesplatz hingegen scheint mir um einiges kleiner als in meiner Erinnerung. Ich bin mit einer Freundin und ehemaligen Kollegin verabredet, die in Düren aufgewachsen ist. Eine Weihnachtsfeier en miniature, wenn man so möchte. Seit Jahren haben wir vor, eine Tour durch Düren zu machen. Jetzt wohne ich in Köln und wir treffen uns einfach in der Mitte zwischen Aachen und Köln.

„Bin in 8 Minuten da“, schreibt Z. Ich warte vor dem Brauhaus und schreibe ein paar Beobachtungen in mein Notizbuch. In der Dämmerung kreisen große Schwärme von Krähen über der Innenstadt. Es riecht ein bisschen nach Brikett. Zwei schwarz gekleidete junge Frauen nähern sich. „Ich hab voll den Hunger“, sagt die eine von ihnen. Sie gehen zunächst am Brauhaus vorbei und dann doch zurück Richtung Eingang. Weihnachtsfeier, würde ich vermuten. Während die Hungrige schon mal hineingeht, raucht ihre Freundin noch eine Zigarette vor der Türe. Ein älterer Mann kommt auf mich zu. „Schreiben Sie hier auf?“ Ich schaue ihn fragend an. „Weil ich da hinten gerade nur kurz parken muss, weil hier vorne alles voll ist.“ Endlich verstehe ich, was er meint. „Ich schreibe nur so Sachen auf“, sage ich, „von mir aus dürfen sie parken, wo sie wollen. Ich bin nicht von der Stadt.“ „Du hast eine Menge Kernkompetenzen“, lacht Z., die gerade ankommt.

„Kann ich Ihnen helfen“, fragt uns eine der Servicekräfte als wir das Lokal betreten. „Wir hätten gerne einen gemütlichen Tisch“, sagt Z. „Da kann ich Ihnen …“, sie tippt ein paar Mal auf den Bildschirm an der Theke, „einen Tisch am Fenster anbieten, oder einen von den hohen Tischen hier. Ansonsten sind wir heute Abend ausgebucht.“ Wir nehmen den Platz am Fenster. Das kleine Schild zwischen Getränkekarte und Teelichthalter mit der Aufschrift „Sonja, habt einen schönen Abend und lasst es euch schmecken“, kommt kurzerhand auf den Nachbartisch.

Wir bestellen Birra Duria, ein in Düren gebrautes Helles, und ich überreiche Z. ein recht persönliches Geschenk. „Oh Gott, ich fange gleich an zu weinen“, sagt sie als die Getränke gebracht werden. „Ich habe ihr keinen Antrag gemacht“, sage ich zur Kellnerin.

„Die haben hier eigentlich so kleine Schälchen mit Sachen“, sagt Z., die hier im Frühjahr mit ihrem Junggesellinenabschied gestartet ist. Ich frage an der Theke nach und bekomme erklärt, dass es die Miniportionen nach wie vor gibt. Aber eben nicht im Dezember. „Wir haben hier vor Weihnachten einfach zu viele große Gruppen“, sagt die Bedienung. Und auch heute Abend sind wir hier nicht die einzige Weihnachtsfeier – der gesamte hintere Raum ist für eine Firma reserviert. Papierverarbeitung wohlgemerkt, wir sind ja schließlich in Düren.

Nach guten zwei Stunden ziehen wir ein positives Resümee: das hauseigene Bier schmeckt hervorragend, das alkoholfreie Bitburger danach (wir sind ja beide mit dem Auto hier) kann da in keinem Fall mithalten. Das Brauhaus-Schnitzel, mit gebratenen Zwiebeln, Champignons, Paprika und Sauce Hollandaise, ist ebenfalls ziemlich beeindruckend, bodenständig und lecker.

Draußen ist es dunkel. „Das machen wir bald mal wieder“, sage ich während wir unter der Weihnachtsbeleuchtung durch die leere Fußgängerzone laufen, „einen Anlass finden wir schon.“

 

Im Projekt „Soulfood Düren“ mache ich mich auf die Suche nach der kulinarische Seele der Stadt. Mit interessanten Gästen spreche ich in der zweiten Runde über Lieblingsessen und -orte und das Thema „heute“.

Hier das Erklärvideo zur Veranstaltung.

Soulfood Düren II

8.2.2017, 19.00 Uhr Betriebsrestaurant der Sparkasse, Wilhelmstr. 38

Karten (15 Euro, inkl. Verköstigung) beim iPunkt, Markt 6

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: