miniportion 320: windbeutel

15 Dez
Ziemlich große Kunststoffwindbeutel im Möbelhaus, Köln 2013

Ziemlich große Kunststoffwindbeutel im Möbelhaus, Köln 2013

Einmal aß ich – ich glaube es war anlässlich eines Jubiläums meiner in einem niederländischen Kloster befindlichen Tante – einen Windbeutel in Form eines Schwans. Sehr detailverliebt hatte man den langen Hals und den Schnabel des Tieres aus Teig geformt. Das beeindruckte mich sehr, da er mir zu einer Zeit serviert wurde, in der ich mich lieber mit Tieren und weniger gerne mit Menschen umgeben hätte. Da war ein Gebäckstück in Form eines Wasservogels schon ein kleiner Lichtblick. Wie immer aber, wird der Verzehr mit einer mittelmäßigen Enttäuschung einhergegangen sein, denn ein Windbeutel hält in meinen Augen selten, was er verspricht. Über die Beschaffenheit und Geschmack des ihm zugrundeliegenden Brandteigs ist an anderer Stelle nachzulesen, aber sein Inhalt, der im Normalfall aus verstärkter Sahne besteht, ist irgendwie nie das, was man sich vorher selbst versprochen hat. Schlagsahne ist – ob man sie nun verträgt oder nicht ist eine ganz andere Frage – ein Lebensmittel, das für sich allein genommen eher langweilig ist. Als Geschmacksträger hingegen, beispielsweise im Weißweinsößchen oder aber als Feuchtigkeitsspender auf eher trockenem Kuchen, erfüllt sie eine nicht unwichtige Funktion. In Kombination mit einem eher schlichten Teig bleibt sie in meinen Augen aber eher langweilig.

Die Eisdiele meines Dorfes pflegte das von ihr servierte Spaghetti-Eis mit einer ordentlichen Portion Sahne unter der Speiseeis-Pasta aufzupimpen. An und für sich nicht besonders kundenfreundlich, weil man eigentlich ja nur am Vanilleeis sparen möchte, für Kinder aber ein besonderer Genuss, weil die Sahne ungewollt gefriert und somit in einen durchaus interessanten Aggregatzustand übergeht. Das die unbedarfte Freude an den kleinen Dingen des Lebens im Alter wiederkommt, ist eine bekannte Tatsache. Die Großmutter meines Mannes aß die von ihr beim Aldi gekauften Windbeutel am liebsten direkt aus der Tiefkühltruhe.

3 Antworten to “miniportion 320: windbeutel”

  1. giftigeblonde 16. Dezember 2013 um 23:29 #

    hm, ich mag die schon 🙂 Bei uns heißen sie Brandteigkrapferl, ich hab sie vor einiger Zeit mit Beerencreme und Schokocreme gefüllt, war nicht fad 😉

    • johannesarens 17. Dezember 2013 um 07:39 #

      Bei uns kommt in die klassische Version eigentlich nur Sahne – da hört sich die österreichische Variante doch schon sehr viel besser an!

      • giftigeblonde 17. Dezember 2013 um 19:32 #

        Sahne ohne nix? Das ist sicher ganz fad, dachte wenigstens gezuckert oder so?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: