miniportion 277: sanddorn

29 Okt
Sanddorn im Park, Berlin 2008

Sanddorn im Park, Berlin 2008

Auf meiner morgendlichen Joggingrunde kam ich in Berlin zwei Jahre lang an einem Sanddornstrauch vorbei. Seit Kindertagen erfreut sich diese Pflanze meiner tiefen Zuneigung. Vermutlich weil die von meinem Vater gelegentlich zubereitete Sanddornmilch aus Milch und einer Sanddorn-Orangen-Fruchtzubereitung der Firma Schneekoppe immer einen besonderen Moment kennzeichnete. Da konnte die an anderer Stelle beschriebene Bananenmilch einpacken. Sanddorn war nämlich sehr viel exotischer als Bananen, weil man die Frucht an sich so gut wie nie zu Gesicht bekam. Ein anderes Sanddornprodukt mit einer gewissen Aura waren die Fruchtschnitten, die aus dem Reformhaus stammend, bei längeren Fahrten zusammen mit Trinktütchen aus dem Cockpit nach hinten verteilt wurden. Meine verhaltene Sanddorn-Obsession ging sogar so weit, dass ich auf meiner ersten Klassenfahrt auf der weiterführenden Schule nach Gerolstein in der Vulkaneifel einen nicht unbeträchtlichen Teil meines mitgebrachten Taschengelds im örtlichen Reformhaus in ein Sanddornhonig-Gemisch als Mitbringsel für meine Eltern investierte.

Jahre später, in der Hauptstadt, beobachtete ich die Reifung der Sanddornbeeren und beschloss eines Tages mich nach der Arbeit noch einmal in den Park zu begeben, um die Ernte einzufahren. Dieses Vorhaben erwies sich jedoch aufgrund der dornigen Beschaffenheit von Hippophae rhamnoides als ziemlich schwierig, so dass ich mir unter der Beobachtung einiger Obdachloser auf einer Parkbank die Arme zerkratzte. Aus Gründen der Effizienz schnitt ich daher mit einer mitgebrachten Schere einige besonders üppige Zweige zur häuslichen Verarbeitung ab. Dort allerdings erging es mir nicht besser. Die überreifen Beeren zerplatzten bei der geringsten Berührung in grellorangefarbenen Fruchtbrei, der sich unappetitlich mit diversen Spinnen und Insekten mischte. Seitdem gebe ich doch lieber wieder einen beträchtlichen Teil meines Taschengelds für fertige Produkte aus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: