miniportion 240: pampelmuse

21 Sep
Gelbe Pampelmusen in blauem Netz, Amsterdam 2006

Gelbe Pampelmusen in blauem Netz, Amsterdam 2006

Zu den Dingen, über die meine Eltern heute nicht mehr so gerne reden, gehört ihre Pampelmusen-Diät in den frühen 1980er Jahren. Wenn man sie heute darauf anspricht, heißt es, man könne sich an so etwas nicht erinnern. Meine Schwester und ich sind uns jedoch sehr sicher, dass es sie gegeben hat. Bei mir lösten Pampelmusen damals schon wenig Begeisterung aus. Zum einen, weil man als fünf- oder sechsjähriger nur bedingt für Diäten interessiert, zum anderen weil Zitrusfrüchte mit bitterer UND saurer Note einfach zu viel für meine gustatorische Wahrnehmung sind. Das ist im Übrigen auch der Grund, warum sich in meiner durchaus umfangreichen Sammlung gastronomischer Gerätschaften, zwischen Knäckebrotlocher und Muzenmandelausstecher kein Grapefruitlöffel befindet.

Vor einiger Zeit war ich einmal beruflich bei einer Familie des europäischen Hochadels zu Besuch. Nachdem wir den Schlossgraben überquert und in einer der zahlreichen Sitzgruppen unter eindrucksvollen Gobelins im Salon platzgenommen hatten, hörten wir aus der Ferne ein baumaschinenähnliches Geräusch, dass sich in der Nähe als antiker Teewagen entpuppte, denn der Hausherr vor sich herfuhr. In den klirrenden Krügen und Gläsern befand sich eine fahlgelbe Flüssigkeit. Man habe, so die Dame des Hauses, nach dem Wochenende nicht mehr so viele Vorräte im Haus. Ob ein Glase Grapefruitsaft genehm sei?

Aber die sprachlichen Ungereimtheiten will ich trotzdem auflösen. Bei der Pampelmuse handelt es sich um die größtmöglichste Zitrusfrucht, bei der Grapefrucht um eine Kreuzung aus ebendieser und Orange. Zur Etymologie der Pampelmuse gibt es verschiedene Theorien. Das ursprüngliche  niederländische Wort „pompelmoes“ könnte demnach von einem ähnlich klingenden tamilischen Wort abgeleitet sein. Vielleicht setzt es sich aber auch aus niederländisch „pompel“ für groß, aufgeblasen und malaiisch „limoes“ für Zitrone zusammen. So genau weiß man das nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: