miniportion 207: himbeersaft

16 Aug
Himbeere auf Lastwagen, Istanbul 2011

Himbeere auf Lastwagen, Istanbul 2011

Vor kurzem las ich aus einer sentimentalen Laune heraus noch einmal den ersten Band von Mary Poppins der australischen Autorin P. L. Travers von 1934. Ein geliebtes Kinderbuch nach vielen Jahrzehnten wieder in die Hand zu nehmen, birgt aber auch ein gewisses Risiko. Vielleicht schämt man sich sogar für die frühere Begeisterung. Im Idealfall aber ist man, so wie ich bei der erneuten Lektüre von Mary Poppins, angenehm berührt und entdeckt sogar neue Facetten des Werks. So hatte ich zum Beispiel vergessen, wie biestig dieses Kindermädchen bei aller Verrücktheit war. Vor allem aber fiel mir auf, dass es ständig und dauerhaft um Essen und Trinken geht. Angefangen mit einem Löffel Medizin nach der Ankunft der Gouvernante, der je nach Patient nach Erdbeereis, nach Zitronensaft, nach Milch oder Rum-Punch schmeckt bis hin zum Supper bevor sie wieder verschwindet. Ein Mary Poppins-Kochbuch der Autorin ist übrigens bedauerlicherweise nie ins Deutsche übersetzt worden.

Ein weiteres Buch, welches ich gerne einmal wieder lesen würde ist „Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt“ von Boy Lornsen, das ich früher in einer dtv-Ausgabe besaß. Das Fortbewegungsmittel Fliewatüüt übte dabei auch auf mich wenig Technik-interessiertes Kind eine große Faszination aus. Weil es fliegen, fahren und schwimmen konnte, vor allem aber, weil es mit Himbeersaft betrieben wurde. Der kommt in der Geschichte von Tante Paula. Eine gleichnamige Großtante gab es auch in meiner Familie, aber Himbeersaft war mir völlig unbekannt. Himbeeren gab es, entweder in einer alten Milchkanne am Waldrand oder im eigenen Garten gepflückt, aber beide wurden entweder frisch gegessen oder mit anderen Beeren zu Marmelade verarbeitet. Wie Tobias Findteisen im Buch hätte ich gerne einen gleichaltrigen Roboterfreund und einen universell einsetzbaren Hubschrauber gehabt, mit einem entsprechend großen Vorrat an Himbeersaft hätte ich mich übrigens aber auch zufrieden gegeben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: