miniportion 104: caipirinha

5 Mai
Caipirinha und Kölsch, Köln 2013

Caipirinha und Kölsch, Köln 2013

In meinen wilden Amsterdamer Jahren tranken wir gerne Smirnoff Ice in einer heute nicht mehr existenten Bar namens Havanna. Caipirinha hingegen stammt weder aus Russland noch aus Cuba, sondern aus Brasilien, auch wenn es mit Caipirovska auch eine russisch angehauchte Version gibt. Was aber eigentlich kaum einen Unterschied macht, da man im Normalfall meist nicht mehr wirklich in der Lage ist, zu unterscheiden ob die alkoholische Grundlage nun aus Getreide oder Zuckerrohr besteht. Caipirinha, also das Mixgetränk aus Cachaça, Limetten, braunem Zucker und Eis gehört mittlerweile zu den Standardgetränken auf Stadt- und Straßenfesten, die sich einen jugendlichen Anstrich geben möchten und auf denen sich mittelalte Damen und Herren die Beine in den Bauch stehen und mit dem Strohhalm hackende Bewegungen ausführen, um an das letzte bisschen Limettensaft zu gelangen. Das kann, je nach Bemessung der Schnapszugabe, sehr lustig werden.

Zu Zeiten meines 18. Geburtstags war gerade Tequila angesagt. Der kam in einer farblosen Version mit Zitronen und Salz, oder in Braun mit Zimt und Orange. Wir tranken ihn schnell, weil es damals ernst zu nehmende Gerüchte gab, dass aufgrund der plötzlichen Popularität des aus Agaven hergestellten Schnapses, diese viel zu jung geernet würden und es somit in absehbarer Zeit keine mehr geben würde. Dazu ist es aber – soweit ich weiß – nie gekommen. Ansonsten waren die Spirituosen meiner Adoleszenz eher süßlich. Im Schüleraustausch im Rhônetal fand meine als Winzer tätige Gastfamilie schnell Gefallen daran, mich ein wenig betrunken zu machen. Beim Abendessen mit sehr gehaltvollem Rotwein und zum Aperitif beim Pétanque auf dem Dorfplatz mit Batida de Coco und Ananassaft. Vermutlich, weil ich danach die Kugeln noch unkontrollierte in die Gegend schmiss.

Übersetzt bedeutet Caipirinha übrigens kleiner Landbewohner, was, zumindest in meiner Jugend für mich zutreffend gewesen wäre. Aber da trank ich ja Tequila.

3 Antworten to “miniportion 104: caipirinha”

  1. giftigeblonde 5. Mai 2013 um 12:22 #

    Ein super Drink, wenn er denn richtig zubereitet ist.
    Mit Tequila kann man mich jagen,..

  2. Franziska 5. Mai 2013 um 15:26 #

    Die Tequila-Zeit war doch sehr lustig. Ich habe da noch irgendwo ein Foto von, schicke ich Dir!

    • johannesarens 5. Mai 2013 um 15:28 #

      Oh my! Aber doch nicht von dem Abend wo ich Kaffee ohne Kanne gemacht habe … 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: