miniportion 062: wunderlauch

24 Mrz
Allium paradoxum, Berlin 2010

Allium paradoxum, Berlin 2010

Bärlauch war bis vor etwa zwei Jahrzehnten in meinem Sektor Deutschlands so gut wie unbekannt – mir in jedem Fall. An der Mittelgebirgslage meines Eifeldorfs kann das nicht gelegen haben, die Pflanze ist in Höhen von bis zu 1.500 Meter zu finden. Vielleicht lag es an seiner Vorliebe für Laubmischwälder, die bei uns seit der Einführung der Fichte durch die Preußen selten geworden sind. Aber auf einmal war er da. Zunächst als Pesto, dann als Aufstrich, im Käse, in der Pasta und irgendwann dann sogar frisch im Rewe. Kein Frühlingsprodukt mehr ohne Bärlauch.

In Berlin pflegte ich morgens durch den Treptower Park in Richtung Spree zu joggen. Um den Karpfenteich herum und dann rechts in die Büsche auf die Bulgarischen Straße. Im Sommer sammelte ich hier Holunder und im Herbst nach dem ersten Frost Schlehen. Im Frühjahr begann es hier plötzlich nach Zwiebeln zu riechen und mein Sammeltrieb war geweckt. Die Unterscheidung von Maiglöckchen traute ich mir durchaus zu, zumal die Blätter eher schmal, wie die von Schneeglöckchen aussahen. „Alles was nach Knoblauch riecht“, dachte ich mir, „kann so giftig nicht sein.“ Am Ende des Tages war ich stolzer Besitzer eines satten Kilogramms selbstgemachten Bärlauchpestos.

Doch das mit den schmalen Blättern ließ mir keine Ruhe, bis ich in einem Internetforum namens http://www.baerlauch.net erste Antworten fand. Es handele sich, da waren sich verschiedene User einig, bei dem in Treptow und auch am Wannsee wachsenden Lauch, um eine aus dem Kaukasus stammende Art, namens Allium paradoxum. Zu deutsch Wunderlauch. Über dessen Anreise nach Berlin schieden sich hingegen die Geister. Aus dem Botanischen Garten in Dahlem, vermutete Userin M. Nach dem zweiten Weltkrieg von russischen Soldaten mitgebracht, so ihre Expertenkollegin A., und überall da zu finden, wo die Rote Armee stationiert war. Auf Wikipedia lese ich, dass der Wunderlauch auch Seltsamer Lauch oder Berliner Bärlauch genannt wird. Damit kann ich leben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: