miniportion 039: nußnougatcreme

1 Mrz
Vollverpflegung in Heerlen, 2013

Vollverpflegung in Heerlen, 2013

„Wenn Du Lust hast“, schreibt Z. vom Thinktank betawerk, „dann kannst Du ja noch mit uns lunchen.“ Na klar habe ich Lust und nachdem wir eine gute Stunde über grenzüberschreitende Erinnerungsprojekte in Sachen Bergbau gesprochen haben, setzen wir uns mit gut 20 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen an einen gedeckten Tisch. Das Butterbrotbuffet erinnert mich an meine Berufsjahre in Amsterdam, wo man, wenn man keine Lust auf die gemeinsame Mittagspause hatte, eine gute Entschuldigung vorbringen musste und mitunter vom Direktor persönlich zu Tisch gebeten wurde.

Hier in Heerlen gibt es Weißbrot und Vollkornbrot (die für einen deutschen Gaumen nur durch die Farbe zu unterscheiden sind), Rosinenbrötchen, Käse, Schinken und Tomate Mozzarella. Auf dem Tisch – schließlich befinden wir uns mit dem Maasland im Herzen der europäischen Apfelkrautproduktion – ein großer Pott Sirop de Liège und eine nicht unbescheidene Portion Nutella. Fünf Kilogramm Nußnougatpaste, um genau zu sein.

Schwer beeindruckt fange ich an zu rechnen. Bei einer Portionsgröße von 15 Gramm macht das rund 333 Nutellabrote. Bei 81 Kalorien pro Portion enthält das gesamte Glas 27.000 Kalorien. Damit könnte ich mich also bei einem geschätzten Bedarf von 2.500 Kalorien am Tag – ja, ich bin ein guter Esser – knapp 11 Tage nur von Nutella ernähren.

„Gegen Ende wird’s etwas schwierig“, sagt M., der mir gegenüber sitzt und sich zum Abschluss der Mittagspause noch ein schnelles Brot schmiert, „da muss man schon mal die Arme hochkrempeln, um noch was abzubekommen.“

Wieder zuhause betrachten ich das gemachte Beweisfoto mit einem gewissen Unwohlsein, da ich finde, dass solch überdimensionierten Mengen Lebensmittel etwas obszönes haben. Völlerei und Fettsucht scheinen da vorprogrammiert. Ein Blick auf das vergleichsweise harmlose 450-Gramm Glas auf meinem Küchenschrank beruhigt mich aber wieder – Nutella hat in den Niederlanden laut Herstellerangaben pro Portion eine Kalorie weniger als bei uns. Da dürfen die Nachbarn also ruhig in die Vollen greifen.

6 Antworten to “miniportion 039: nußnougatcreme”

  1. giftigeblonde 1. März 2013 um 15:06 #

    Aber klar, wenn die gleich soviel Kalorien sparen, können die auch große Pötte vernichten lach!
    Seit ich das einheimische kroatische „Nutella“ (Linolada) kenne, kommt mir kein Nutella mehr aufs Brot.

    • johannesarens 1. März 2013 um 15:32 #

      Ich als gebürtiger Aachener esse ja eigentlich aus reinem Lokalpatriotismus lieber Nusspli …

      • giftigeblonde 1. März 2013 um 15:34 #

        Das habe ich noch nie gegessen, bin nicht so der Zentis Fan.
        Bin mir nichtmal sicher obs das in A gibt?

      • johannesarens 1. März 2013 um 15:38 #

        Du solltest mal Aachener Pflümli probieren. Ich kann manchmal auf dem Weg zur Arbeit erschnuppern, welches Obst bei Zentis gerade verarbeitet wird.

      • giftigeblonde 1. März 2013 um 15:39 #

        Oh was ist das denn wieder?
        ich frag mal die liebe Tante Google 😉

  2. giftigeblonde 1. März 2013 um 15:41 #

    Klingt wie unser Powidl, ist das wie dick eingekochtes Zwetschkenmus in etwa?
    Das mag ich dann 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: