miniportion 030: mehlschwitze

20 Feb
Mehlschwitze auf Broccoli-Nussecke, Düren 2013

Mehlschwitze auf Broccoli-Nussecke, Düren 2013

Meine Freundin S. hatte einmal einen italienischen Liebhaber, der die durchaus stürmische Liaison abrupt beendet, weil er ihre mehlgebundenen Soßen nicht mehr ertragen wollte. Auch wenn ich selbst nicht unbedingt ein Fan von Mehlschwitze bin, fand ich diesen Schritt nun doch übertrieben. Aber die Einbrenne, wie man in Österreich sagt, hielt in diesem Falle das Gericht nicht zusammen, sondern brachte die Beziehung auseinander. Ich selbst lernte kurze Zeit später übrigens einen Italiener kennen, der keine Soßen essen mochte, in denen Knoblauch verwendet wurde, dessen innerer Keim nicht zuvor entfernt worden war. Da es aber bedauerlicherweise nie so weit kam, dass wir uns über solche Fragen hätten entzweien können, blieb ich lediglich mit dem Verdacht zurück, dass italienische Männer im Bezug auf ihre Soßen sehr eigen sind. Wir Deutschen hingegen mögen unsere Soßen gerne dick und kräftig – wenn erkaltet, dann schnittfähig. Wir essen Tunke auf Mehlschwitzbasis gerne zu gleichfarbigem Gemüse – beispielsweise zu Blumenkohl, gedünsteten Kohlrabi oder zu überbackenem Chicoree. Da ist kein wirkliches Geheimnis.

Andere Menschen schauen auf  Besuch, so habe ich mir sagen lassen, gerne den Inhalt von Badezimmerschränken an. Bei mir liegt das Interesse hingegen eher auf den Gegenständen in den Küchenschränken. Wobei die Forschung in diesem Fall bedeuten schwieriger ist, da man sich in fremden Haushalten selten alleine in der Küche befindet und hinter sich abschließt. Da kann man von Glück reden, wenn man Freunden und Bekannten beim Umzug helfen kann und bei der Verbringung des Inhaltes der Küchenschränke in offenen Kartons in den 3. Stocke ohne Aufzug plötzlich alle Zeit der Welt hat, ihren Inhalt zu studieren. In solchen Situationen suche ich aber weniger nach exotischen Zutaten und bizarren Küchengeräten sondern vielmehr nach den kleinen Sünden des kulinarischen Alltags, nach den Brühwürfeln, den Würzmischungen und den Kaltkrempuddings. Und ich garantiere ihnen, einen Soßenbinder finde ich immer! Scandalosa!

Eine Antwort to “miniportion 030: mehlschwitze”

  1. giftigeblonde 20. Februar 2013 um 08:34 #

    Hin und wieder passt so eine Einbrenne ganz einfach, wenn ich sie persönlich auch nicht sooo gerne mache-wegen der Kalorien *augenverdreh*
    Ich schwörs, bei mir gibt’s keinen Soßenbinder 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: