miniportion 029: lakritzschnecke

19 Feb
Lakritzschnecke am Veilchendienstag, Bonn 2013

Lakritzschnecke am Veilchendienstag, Bonn 2013

Im Rahmen meiner Recherchen besuchten der Fotograf und ich im vergangenen Jahr ein Fachgeschäft für Lakritze in der Kölner Innenstadt. Die beiden sympathischen Inhaber verkaufen in ihrem Laden um die 1.000 Produkte zwischen Salmiakpastillen und Zahnpasta mit Süßholzgeschmack und verleiteten mich aufgrund ihres lakritzfarbenen Stylings zu der These, das es sich bei Lakritze um das ultimative gothic candy handelt. Aber da kann ich mich auch irren. Nach dem Interview kaufte ich ein kleines Tütchen mit Chili-Lakritz-Drops, die ein bisschen scharf sind und ein anderes mit kleinen schwarzen Teufelsköpfen aus Finnland, die ein bisschen Birkenteer enthalten und damit ziemlich stark nach Lagerfeuer schmecken.

So was gab es früher nicht. Früher gab es vergleichsweise wenig Auswahl, wenn ich mich recht erinnere – Deutschland ist ja nur bedingt als Lakritzparadies bekannt. Das Monopol lag bei Haribo und es gab einzeln verpacktes Lakritz in Stangen- und in Schneckenform. Letztere mochte vor allem meine Schwester und noch heute verbinde ich Lakritzschnecken mit ihren geflochtenen Affenschaukeln, mit denen sie an besonderen Feiertagen aufgebrezelt wurde. (So viele schöne Wörter in einem Satz!) Noch lieber als die Schnecken mochte sie aber diese kleinen harten Katzenkinder von Katjes, die bei mir nach wie vor eine kindliche Mischung aus Lust und Entsetzen auslösen. Kaut man auf ihnen herum, kleben sie unangenehm zwischen den Zähnen, andererseits lassen sie sich aber auch nicht länger als einen Moment im Mund behalten, ohne dass man darauf herumkaut.

Zum Abschied bekamen wir im Laden übrigens einen RJs RaspberryChocLog geschenkt. Der stammt aus Neuseeland und besteht aus einer mit belgischer Schokolade gefüllten roten Lakritzrolle, die nach Himbeeren schmeckt. Nun kann man sich fragen, ob Lakritze, das weder in der Farbe noch im Geschmack mit dem Original übereinstimmt, noch Lakritze ist. Muss es aber, denn der Slogan auf der Verpackung lautet ja: „Making the world a better licorice place!“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: