miniportion 019: eierlikör

9 Feb
Eierlikörcremekrapfen, Aachen 2013

Eierlikörcremekrapfen, Aachen 2013

„Die Süßspeise zaubert Sonnenschein auf alle Gesichter, und darum ist und bleibt sie Königin im Reich der gehobenen Tafelfreuden“, heißt es in der 13. Auflage des Dr. Oetker-Bandes „Die süße Küche“, vermutlich aus den 1970er Jahren. Auf S. 106 findet sich ein Rezept für selbstgemachten Eierlikör, der sicherlich so Manchem eine zarte Röte auf die Bäckchen zaubert, enthält er doch unter anderem neben Dosenmilch, Eiern und Vanillezucker auch einen guten Viertelliter 96-prozentigen Alkohol. Der ist gegenwärtig bei uns nur noch für unbescholtene Bürger und Bürgerinnen in der Apotheke erhältlich – der Grund warum Eierlikör in den meisten Fällen mit schlappem 38-prozentigen Doppelkorn gemischt wird. Hat man hingegen das Glück, nahe der belgischen Grenze zu wohnen, fährt man einfach ein paar Kilometer und kauft sich eine oder mehrere Flaschen richtigen Sprit im dortigen Supermarkt. Ansonsten verbinden wir Eierlikör aber eher mit den Niederlanden als mit Belgien. Vermutlich liegt das an der Bezeichnung „Advokaat“, die laut Pinis „Gourmet Handbuch“ (Königswinter 2000) auf ein in den südamerikanischen Kolonien der Niederlande übliches Getränk aus Avocado und Schnaps zurückzuführen ist. Im Mutterland findet sich in der Nachkriegsausgabe des Kochbuchklassikers „Margriet“ (kein unumstößliches Monopol wie Dr. Oetker, aber immerhin ein weit verbreitetes Standardwerk in vielen Auflagen) ein Rezept mit aromatischem Brandwein und duftiger Vanille. Die Marke Verpoorten hingegen verweist weniger in die Niederlande als auf die Tatsache, dass die Landesgrenze mitnichten auch immer Kulturgrenze ist. Das Rezept wurde nämlich gegen Ende des 19. Jahrhunderts im grenznahen aber deutschen Heinsberg erfunden und ab 1920 vorübergehend in Berlin produziert. Der heutige Firmensitz in Bonn – unpassenderweise nicht am Endenicher Ei sondern am Verteilerkreis Potsdamer Platz – ist damit vermutlich die einzige bundesdeutsche Institution von Belang, die je aus der Hauptstadt nach Bonn gezogen ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: